Individualpädagogische Angebote

Für wen sind unsere Angebote gedacht?

Zielgruppe für unsere pädagogischen Angebote sind vor allem Jugendliche mit einem erhöhten, individuellen Betreuungsbedarf (Intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung nach § 35 SGB VIII oder Eingliederungshilfe nach § 35a SGB VIII ). Dazu gehören schulpflichtige Jugendliche ab 14 Jahren, die eine Einstufung in Lern- oder Erziehungshilfe oder geistiger Behinderung haben und zusätzlich zur Schule noch eine nachmittägliche Betreuung brauchen.

Außerdem betreuen wir Jugendliche, die sich (vorübergehend) nicht mehr in den normalen Schulalltag integrieren lassen, sogenannte Schulverweigerer. Um die Wiedereingliederung dieser Jugendlichen zu ermöglichen, können sie im Laufe der Maßnahme auf die Hauptschulabschlussprüfung vorbereitet werden. Es besteht eine Zusammenarbeit mit der Parzivalschule Chemnitz, einer anerkannten Förderschule L+E.

Es ist außerdem möglich, Kinder oder Jugendliche hier unterzubringen, die kurz- oder langfristig aus ihrer derzeitigen sozialen Situation herausgenommen werden müssen.

Ebenso haben Heranwachsende bis 25 Jahren nach Ende ihrer Schulpflicht hier die Möglichkeit, in verschiedene Berufsfelder Einblick zu bekommen. Dazu gehören Landwirtschaft, Schreinerei, Bauwesen, Bildhauen, Betriebs- und Hauswirtschaft.

Darüber hinaus können auch Gruppen von Kindern oder Jugendlichen, mit oder ohne ihre Betreuer, an Projekten auf den Luisenhof teilnehmen. Je nach Betreuungsaufwand und Aktivität sind hierfür Gruppengrößen von 5 bis 15 Kindern möglich.

Ziel der angebotenen Maßnahmen ist es, die Kinder und Jugendlichen ihren individuellen Stärken entsprechend zu motivieren, um dadurch ihre soziale, emotionale und sachliche Kompetenz zu stabilisieren und zu erweitern. Dafür stehen ihnen fachkundige Menschen aus den verschiedensten Lebensbereichen zur Seite: Erzieherin, Grund und Hauptschullehrerin, Stein- und Holzbildkünstler, Forstwirt, Töpferin, Landwirt.

Was kosten unsere Angebote?

Die Kosten sind mit dem jeweiligen Leistungsträger z.B. dem Jugendamt oder dem Sozialamt individuell auszuhandeln bzw. haben sich nach bestehenden Kostensätzen zu richten. Es bestehen mit den Kostenträgern keine Rahmenvereinbahrungen.

Für individuelle Maßnahmen sind Vereinbarungen mit dem jeweiligen Sorgeberechtigten zu treffen.