Leben

Willkommensfeier
Das Gemeinschaftsleben ist von den jahreszeitlichen Festen geprägt. Es gibt drei ineinandergreifende Rhythmen: den Tagesrhythmus, den Wochenrhythmus im Wechsel zwischen Werk- und Sonntagen und den Quartalsrhythmus der vier großen Festeszeiten Weihnachten, Ostern, Johanni und Michaeli. Die Festlichkeiten werden gemeinsam vorbereitet, gestaltet und durchgeführt. Es gibt zu jeder Jahreszeit eine Feier, die die Gemeinschaft intern begeht, sowie ein Ereignis, das sich an die nähere oder weitere Umgebung wendet: die Aufführung des Christgeburtsspieles, die Osterwanderung, das Hoffest und Erntedank. Im wiederkehrenden Rhythmus des Jahres erfahren die Betreuten Sicherheit und Selbstkompetenz, wenn sie sich immer intensiver bei der Planung, Gestaltung und Durchführung der Feste und Feiern einbringen können.
 
Außerdem wird jeder Geburtstag mit einem festen Ritual begangen, sowie Übergänge, z.B. Abschiede von Mitarbeitern oder Betreuten, für alle erlebbar gestaltet.
Feierlicher Rausschmiss nach einem Praktikumsende
Die Unterstützung bei der Gestaltung der Tagesstruktur ermisst sich nach den jeweiligen individuellen Bedürfnissen.
Für den Freizeitbereich gibt es vielfältige Angebote im Innen- und Außenbereich des Hofes sowie im angrenzenden Umland. Sie orientieren sich an den individuellen Möglichkeiten des Einzelnen, Beispiele hierfür sind Reiten, Radfahren, Klettern, Handarbeiten, Lesen usw.. Es gibt regelmäßige Angebote für gemeinsame Aktivitäten wie Spiel- und Kinoabende, Ausflüge, Bastelnachmittage, Freies Atelier, Musizierrunden usw..
 
Es können verschiedene Vereine in der Gemeinde besucht werden: Fußball, Karate, Jugendtreff, Bibliothek, Badminton, Feuerwehr.