Ehemaliges Auszugshaus

Ansicht am ehemaligen Standort

In Callenberg, Bachgasse 9, stand bis zum Herbst 2013 ein Neben- bzw. Seitengebäude eines sog. Gärtnergutes (kleinstbäuerliches Anwesen). Es ergänzte das Haupthaus zu einem kleinen Zweiseithof. Vermutlich wird es ursprünglich der Funktion nach ein Auszgshaus gewesen sein, d.h. das Wohngebäude des Altbesitzers. Später ist es auch vermietet worden.

Die Errichtung wurde in das Jahr 1834 datiert.

Denkmalpflegerische Einordnung

Denkmalpflegerische Bedeutung [Abriss-Dokumentation durch Dipl.-Ing. Hans Dirk Hoppe vom Mai 2013]: "Die denkmalpflegerische Bedeutung ergibt sich nicht in erster Linie aus dessen vergleichsweise geringen Alter. Sie lässt sich vor allem mit der fast vollständigen Erhaltung seiner historischen Konstruktion sowie seiner relativ zahlreichen überkommenen historischen Ausstattungsteile, Details und Farbfassungen begründen, die jeweils fast vollständig vorgründerzeitlich, überwiegend original erhalten sind."

Jahr Ereignis Bemerkungen
1834 Errichtung dendrochronologische Auswertung Holzprobe
um 1880 Um/-Ausbau vor allem Erdgeschoss vermutlich Einbau Stube incl. Fenster, vormals Stall
Herbst 2013 Abriss bzw. Rückbau Transport und Lagerung am Luisenhof
Herbst 2015 / Anfang 2016 vorbereitende Gründungsarbeiten am neuen Standort,
Wiedererrichtung ausgesetzt
Geländeaufschüttung und Natursteinmauer

Wiedererrichtung

Gebäude-Ansichten gemäß Bauantrag

Die denkmalgerechte Wiedererrichtung am Luisenhof wurde am 07.01.2014 durch das Landratsamt Zwickau genehmigt. Das Gebäude soll zukünftig in der Nähe am Parkplatz der Waldenburger Straße seinen Standort haben. Die Planung sieht einen kleinen Anbau als Küchen- bzw. Sanitärtrakt vor.

Die vorbereitenden Gründungsarbeiten wurden Ende 2015 / Anfang 2016 realisiert, der Beginn der Wiedererrichtung wurde seit dem ausgesetzt.
Aktuell läuft ein Antragsverfahren für Fördermittel im Rahmen der ländlichen Entwicklung. Das Gebäude soll nunmehr einen projekthaften musealen Werkstattcharakter z.B. für Kunstschmiede oder Kerzenwerkstatt bekommen und einer öffentlichen Nutzung zugänglich gemacht werden.